Letzte Station: Die Kittenberger Erlebnisgärten
Nach der Ankunft spät nachts gibt es noch ein Betthupferl
Die erste Nacht schlafen die Grauen in den Transportern
Heimleiterin Julia B., Biologin, begleitet und betreut unsere Grauen während des Projekts mit vollem Einsatz!
Ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück!
Beim Festspielhaus werden Kasi & Co bereits erwartet und begrüsst

Einzug in die herbstlichen Volieren: hier gibt es reichlich Strukturen und Beschäftigung!

Nach der kurzen Nacht tut ein Schläfchen zwischendurch gut ...
Viel zu tun: die Instrumente und die Elektronik dahinter müssen installiert werden
Vorsicht mit dem Kabelsalat: schnell ist ein Kabel von einer "Papageienschnabel-Kombizange" abisoliert oder durchgezwickt!
Neugierige Besucher können schon einen Blick auf die Voliere werfen ...
Auch die deutschen Medien sind berichten: Chicka am Keyboard als Bild des Tages in der Mitteldeutschen Zeitung
Susanna Niedermayr dokumentiert das Projekt seit seinem Beginn für den ORF.
Neugier: Pauli versucht an die Webcam in der Box heranzukommen: Was ist DAS? Und was werden die nächsten Tage bringen??

"Metamusic" Phase II: Musizierende Papageien on tour ...



 

Seit das Metamusic-Projekt in den Kittenberger Erlebnisgärten am 12. Oktober seine Zelte abgebrochen hatte, waren, kehrte nur scheinbar Ruhe ein; für die ARGE Papageienschutz und das Künstlerkollektiv alien productions begannen nun die Vorbereitungen für die Projektfortsetzung in Dresden! Dort sollte das Projekt im Rahmen des CyNetArt-Festivals im Festspielhaus Hellerau seine Fortsetzung finden.
Hier finden Sie eine kurze Übersicht mit Zeitplan über das Projekt in Dresden.

Dazu musste unter anderem wieder eine geräumige Voliere errichtet werden, in der sich unsere "Grauen" Kasi, Chica, Joki, Pauli, Coco und Billy wohlfühlen konnten...

Am vergangenen Montag den 10. Nov. war es schliesslich so weit: nachdem unsere Heimleiterin Julia Bellmann die letzten Reisevorbereitungen getroffen und das "Sixpack" reisefertig gemacht hatte, konnte es losgehen! Mit dem "Tourbus" ging es um 19 Uhr ab Richtung Dresden, wo die Sechs mit Julia und Norbert Math von alien productions schliesslich gegen 1 Uhr nachts heil ihr Ziel erreichten.

Ihre erste Nacht in der noch unbekannten Stadt verbrachte das Sextett nach einem kleinen Betthupferl (Apferl) im Apartment unserer Heimleiterin - dieses ist am Gelände des Festspielhauses selbst untergebracht: so hat Julia immer den Überblick über die Geschehnisse und Kontakt zu den Vögeln: für eine optimale Versorgung von Kasi & Co ist so gesorgt.

Der nächste Tag begann mit einem gesunden Frühstück, ganz nach Graupapageiengeschmack: Obst-& Gemüseschale, Reis mit Nüssen, und Erdbeerjoghurt.

Nach einer letzten Inspektion und Einrichtung konnte Julia die Papageien in die Voliere bringen. Alles lief glatt, jedeR fand sein Plätzchen und mit viel Beschäftigung, Spielen, Duschen usw. ist die Eingewöhnung in die neue Umgebung eine spassvolle Angelegenheit.

Die echte Action beginnt erst heute, am Do den 13.11., bis Mittwoch konnten sich Kasi, Chica, Joki, Pauli, Coco und Billy also richtig gut einleben und dabei auch Bekanntschaften mit allerlei interessierten und interessanten Menschen machen, die den gefiederten Musikanten neugierig ihre Aufwartung machten: andere Künstler, Arbeiter und Veranstalter kamen und waren total begeistert.

Gestern Mittwoch wurden auch noch die Instrumente installiert, heute konnte es dann losgehen!

Wir sind schon gespannt, wie es in Dresden weitergehen wird und berichten!

Vorerst herzlichen Dank gutes Gelingen an alien productions und Julia, die professionell dafür sorgt, dass es unserern 6 Grauen an nichts mangelt!

Wer die Möglichkeit hat; nach Dresden zu reisen (bzw. schon dort ist ;-), kann unsere Papageien Kasi, Chica, Joki, Pauli, Coco und Billy bis Mittwoch den 19.11. beim Cynetart-Festival besuchen:

Wo?: Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden.

Für alle anderen, die nciht die Chance haben, live dabei zu sein, gibt es reichlich Text und Bild im Netz, um die Erignisse mitzuverfolgen:

Links zum Nachhören und Nach-Schauen:

(13.11.2014)

Zurück zu AKTUELLES