Die Papageienvermittlung der ARGE Papageienschutz



Besuchen Sie auch unseren Papageien-Vermittlungsbereich auf Facebook! Hier werden laufend Papageienpaare zur Vergabe vorgestellt.

Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch diesen ausführlichen Artikel!

Welche Möglichkeiten bestehen ?
1) Für den eigenen Papagei / Sittich kann ein Partnervogel aufgenommen werden.

2) Der eigene Papagei / Sittich kann zu einem Partnervogel abgegeben werden.

Info zu den anfallenden Kosten: siehe Seite unten

 

Was muß man dafür tun?

1) Gesundheitszustand
Jeder zu vergesellschaftende Vogel muss in einem guten Gesundheitszustand sein, da sonst die Gefahr der Übertragung von Krankheiten besteht. Außerdem bedeutet jede Veränderung auch Stress. Latent vorhandene Krankheiten können in solchen Situationen ausbrechen. Kranke Vögel sind zudem nicht in der Lage, sich mit anderen auseinanderzusetzen. Die Gesundenuntersuchung muss bei einem auf Papageien spezialisierten Tierarzt durchgeführt werden (Adressliste bei der Arge Papageienschutz erhältlich). In manchen Fällen ist eine Geschlechtsbestimmung notwendig.

2) Unterbringung
Das neue, bundeseinheiltiche Tierschutzgesetz (gültig seit 1.1.2005) schreibt Mindestmaße für die Haltung von Papageien vor. Diese Mindestgrößen richten sich nach der Art und Anzahl der gehaltenen Tiere und können bei der Arge Papageienschutz erfragt werden. Außerdem benötigen Papageien ausreichend Platz zum Freiflug und zur Beschäftigung.

3) Mitgliedschaft
Die Papageienvermittlung ist ein Service für Mitglieder. Mitglied werden können Sie hier.

Wie läuft die Partnervermittlung ab?


Wie bei der Zusammenführung der beiden Papageien vorzugehen ist, wird bei einem Erstgespräch (Hausbesuch) genau erklärt. Dieses Gespräch beinhaltet auch eine umfassende Beratung über Ernährung, Beschäftigung, etc. Auf Wunsch wird auch eine Volierenberatung durchgeführt.

Jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass die besten Chancen für eine erfolgreiche Verpaarung zweier Vögel bestehen, wenn diese an einem neutralen Ort mit neutralen Pflegepersonen durchgeführt wird.
Daher finden die meisten Vergesellschaftungen in unseren Papageienstationen statt.

Bei Erfolg wird ein Schutzvertrag abgeschlossen. Demnach verpflichtet sich der Einsteller, den hinzugekommenen Papagei artgerecht zu halten und ihn im Krankheitsfall auf seine Kosten tierärztlich behandeln zu lassen. Er ist nicht berechtigt, das Tier an Dritte weiterzugeben.

Welche Kosten fallen an?

Die Abgabe von Tieren an die Arge Papageienschutz mittels Überlassungsvertrag ist kostenlos, ev. Tierarztkosten werden vom Besitzer oder von der ARGE PAPAGEIENSCHUTZ vorfinanziert und vom Einsteller (teilweise) rückerstattet.
Für die Aufnahme von Papageien fallen folgende Kosten an:

  1. Mitgliedschaft: € 29,- (oder € 58,- wenn Fördermitgliedschaft erwünscht)
  2. Erstberatung (Hausbesuch): in Wien: € 40.-; außerhalb Wiens plus Fahrtkostenbeitrag nach Absprache.
  3. Pflegekostenbeitrag (einmalig, bei Übernahme des Papageis / der Papageien; )

Papageien-Art

1 Tier

2 Tiere

Wellensittiche, Nymphensittiche, Agaporniden*

20

30

Großsittiche (z.B. Rosella, Pennant, Alexander)

36

70

Loris, Mohrenkopfpapageien, Weißbauchpapageien

80

150

Graupapageien, Amazonen, Kakadus, Zwergaras

250

400

Aras

300

500

 

* bei diesen Arten keine Vertragserrichtung, nur Übernahmebestätigung.

Einige unserer erfolgreichen Partnervermittlungen:

Sollten Sie noch Fragen haben, rufen Sie bitte die Papageien-Hotline oder mailen Sie uns.

 


Besuchen Sie auch unseren Papageien-Vermittlungsbereich auf Facebook! Hier werden laufend Papageienpaare zur Vergabe vorgestellt.