Graupapageien in freier Wildbahn - Erforschung und Schutz im Auftrag der ARGE Papageienschutz Lesen Sie hier aktuelle Berichte aus dem afrikanischen Regenwald



Ulla Kail ist Wiener Zoologin und als solche seit 13 Jahren im Dienste des Artenschutzes projektbezogen auf fast allen Kontinenten tätig. Auch mit Papageien hat sie bereits mehrmals gearbeitet und wir berichteten über das Blaulatzara-Schutzprojekt in Bolivien und die Untersuchungen der Lebensweise der Bahama Amazone. Seit Oktober 2009 nehmen Ulla und Ihr Lebensgefährte Pedro Costa an einem Gorilla Forschungs- und Schutzprojekt des WWF in der Zentralafrikanischen Republik teil; in einem Regenwaldgebiet, in dem es auch noch große Schwärme von Graupapageien gibt, die beinahe unerforscht und vor allem ungeschützt sind. Eine einzigartige Möglichkeit auch für die ARGE Papageienschutz, mehr über die Graupapageien in freier Wildbahn zu erfahren und vielleicht zu deren Schutz beitragen zu können. Daher wurde Ulla von uns beauftragt, soweit es ihr neben ihrer Arbeit mit den Gorillas möglich ist, auch die Graupapageien im Gebiet zu beobachten und Erkundigungen über die Einstellung der Bevölkerung zur Papageienhaltung sowie zu Problemen mit der Wilderei und andere Gefährdungen einzuholen.

Ihre Erlebnisse schreibt Ulla regelmäßig auf und versorgt uns mit Berichten aus der Dzanga Bai, wo allmorgentlich Hunderte von Graupapageien einfliegen um mit etwas Glück an die wichtigen Mineralstoffe in den Lehmlacken heranzukommen. Warum dies gar nicht so einfach ist und vieles mehr erfahren Sie in den folgenden Berichten: