Papageien und Gorillas Teil 1 - Alle mögen Früchte



(von Ulla Kail)

Die Bäume tropischer Regenwälder sind auf Grund der Windarmut der Region auf Alternativen bezüglich der Verbreitung ihrer Samen angewiesen. Während für Überständer, jene Baumriesen, die das Kronendach überragen, die geringe Windenergie noch ausreicht, haben Bäume im Kronendach tierische Hilfe akquiriert. Zu jenen Helfenden, deren Belohnung möglichst schmackhaft gestaltet ist, gehören Papageien und Menschenaffen.

Früchtetragende Baumkronen sind daher ein Magnet für sowohl Graupapageien als auch Westliche Tieflandgorillas. Feigen (Ficus sp.) und Kapokhülsen (Ceiba sp.) gehören zu den beliebten Leckerbissen, wie auch Nguluma (Duboscia macrocarpa), Toko (Blighia welwitschii), Ngata (Myrianthus arboreus) und Mongendja (Manilkara letouzeyi).

Während sich Gorillas auf das Fruchtfleisch beschränken bzw. Samen ganz verschlucken können Papageienschnäbel auch Samen und Kerne erschließen. Gorillas sind Waldgärtner, die mit ihrem Dung Baumsamen am Waldboden verbreiten während Papageien als Samenzerstörer bekannt sind. Die ungestümen Essgewohnheiten der Papageien lassen aber so manche Samen überleben und Papageien tragen Früchte z.T. über weitere Distanzen und verbreiten auf diesem Weg ihre Samen.

Es ist ein Erlebnis Papageien und Gorillas beim genussvollen Verspeisen ihrer Lieblingsfrüchte zu beobachten. Aus der Entfernung hört es sich an, als würden dicke Regentropfen herabstürzen, denn Papageien wie auch Gorillas pflücken derart gierig eine Frucht nach der anderen, dass sie derweil angebissene und halbgegessene Früchte einfach fallenlassen und diese am Waldboden landen. Aus der Nähe sieht man, wie sich ein ganzer Schwarm bzw. ein ganzer Trupp über eine Baumkrone verteilt heißhungrig den Bauch vollschlägt. Dabei sind Lautäußerungen selten, trotz viel Fresslärms wird die Identität der Fruchträuber meist geheim gehalten.

Vom verschleißreichen Fressverhalten im Kronendach profitieren Früchtefresser am Waldboden. Verschiedene Antilopenarten, Waldelefanten und Pinselohrschweine sind u. a. dankbare Abnehmer des Fallobstes. Gorillas haben die Wahl, denn sie können als semiterrestrische Primaten Früchte sowohl am Boden als auch im Kronendach erreichen. So nehmen sowohl die Gorillas als auch die Papageien eine wichtige ökologische Funktion im gesamten Regenwaldsystem ein.

zurück zur Übersicht

zurück zu den ARGE Papageienschutz Projekten