"Ticket nach Afrika"

22.12.2002:
Artikel im Newsletter 3+4/2002

7.11.2002:
Beschlagnahmte Papageien wieder zuhause in Afrika

14.07.2002:
In den vergangenen Wochen hat sich in Sachen beschlagnahmte Papageien in Düsseldorf einiges getan:
Das Vogelschutz-Komitee e.V. setzte sich für die Rückführung der Papageien nach Afrika ein und schaffte es, die mittlerweile nur mehr 275 lebenden Mohrenkopfpapageien und Timneh-Graupapageien von den verschiedenen Unterbringungen in eine Auffangstation zusammenzufassen. Am 02.07.02 übergab
die Landeshauptstadt Düsseldorf die Tiere in einem offiziellen Schreiben an den Verein.
Die derzeitigen Zukunftspläne des Vogelschutzkomitees für die Exoten sind:

  • Beschaffung aller notwendigen Papiere für die Ausfuhr aus Deutschland und die Wiedereinfuhr nach Afrika (Elfenbeinküste)
  • In der Heimat müssen die Vögel wieder in Quarantäne, wofür eigens Volieren errichtet werden.
  • Danach sollen die Tiere in eine Auwilderungsvoliere im Südosten des Landes Elfenbeinküste gebracht werden.
  • Wenn alles gut geht, sehen die Tiere einer späteren Freiheit in einem durch Wildhüter geschützten Staatswald (Größe: ca. 22.000 Hektar) entgegen.
    Genauere Informationen können Sie auf der homepage des Vogelschutzkomitees www.vogelschutz-komitee.de nachlesen.

Die Arge Papageienschutz hat auch dem Vogelschutzkomitee eine Kooperation angeboten, welche die Bereitstellung von Know-how und eine Kostenbeteiligung in der ursprünglich zugesagten Höhe von Euro 2000,- umfaßt. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Auswilderung von Tieren ist die Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern auf die vorhandene Wildpopulation. Trotz guter veterinärmedizinischer Betreuung in Deutschland besteht dieses Risiko auch in diesem Fall. Damit es minimiert werden kann, wird die Arge Papageienschutz die gesammelten Spenden zweckgebunden für zusätzliche Gesundheitschecks zur Verfügung stellen.

Die Gesamtorganisation wird vom Vogelschutzkomitee durchgeführt. Über die genaue Kooperationsweise wird derzeit noch verhandelt. Jedenfalls bietet auch das Vogelschutzkomitee der Arge Papageienschutz die Möglichkeit, den Transport zu begleiten und sich an Ort und Stelle von der kompetenten Durchführung des Projekts zu überzeugen.